​"Du bist nicht konsequent!"

"An euren Problemen bist du selbst schuld!"

Kennst du diese Sätze?

Erst recht, wenn du ein autistisches Kind hast oder selbst Asperger-Autistin bist.

Was dir keiner sagt, ist, dass ​es erst dann ​besser wird, wenn es dir gut geht. Wenn du deinen Lebensstil gefunden hast und nicht mehr jede Erwartung erfüllst. Es ist praktisch unmöglich, es jedem recht zu machen. Und das musst du auch nicht.

Du musst nur wissen, was dir und deinem Kind gut tut. Was dich glücklich macht, was du fühlst und was du brauchst.

Seit Jahren verfolge ich die gleichen Fragen:

  • Was macht ​uns glücklich?
  • Mit welchen Problemen kämpfen wir Eltern von Autisten jeden Tag?
  • Mit welchen Problemen kämpfen unsere Kinder?
  • Was ist zu tun, wenn es einem ganz und gar nicht gut geht?
  • Wie kann man den Alltag so vereinfachen, dass er leichter wird?
  • ​Ist ein glückliches Leben mit Autismus möglich?

​Lese mit. Diskutiere. Stelle deine Fragen. Bleibe dabei und erhalte Antworten auf o.g. Fragen.

​Wer schreibt auf diesem Blog?


Ich heiße Tanja Erdmann. Bin verheiratet und habe 3 Kinder (geb. 2005, 2008 und 2014). Der älteste Sohn ist Asperger-Autist.

Ich bin ausgebildete Sportlehrerin und Sporttherapeutin. Spezialisiert auf den Sport als Therapieart bei Suchterkrankungen und Behinderungen.

In meinem Beruf arbeitete ich jahrelang mit Erwachsenen und Kindern. Mit Behinderungen und ohne. Unter anderem für AOK-Die Gesundheitskasse, Sportvereine und staatliche Institutionen. 

Es zog mich schon immer in die Selbständigkeit. Vielleicht, weil ich fremd aufgestellte Regeln so gern in Frage stelle (Ironie).

So leitete ich fast 5 Jahre lang ein eigenes Dienstleistungs-Unternehmen mit (zum Schluss) 21 Mitarbeitern/innen. Als unsere Jüngste sich ankündigte und die Schwierigkeiten unseres autistischen Sohnes in der Schule immer größer wurden, verkaufte ich das Unternehmen.

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Asperger-Autismus. Ich habe Wege gefunden, das Leben und den Alltag so weit zu vereinfachen, dass es weniger Probleme macht.

Ich zeige dir diesen Weg, wenn du magst. 

Die Kräfte einer Mutter, ob selbst autistisch oder nicht, sind begrenzt. Die Erwartungen des Umfeldes sind die größten Kraftfresser (Redewendung). 

Zum Teufel mit den Erwartungen der anderen. Was zählt, bist du.

​Wenn es dir gut geht, geht es auch deinem Kind oder deinen Kindern gut

Es ist an der Zeit, das eigene Leben selbst zu gestalten und selbstbestimmt zu leben.

Folge diesem Blog und erhalte Antworten auf wichtige Fragen.

Ich werde dich motivieren, wenn du nicht mehr weiter kannst.

Ich werde dich informieren, wenn du am Ende mit deinem Latein bist (RW).

Werde Teil einer Müttergemeinschaft und tanke Kraft durch Austausch und Informationen.

Tanja Erdmann

Bloggerin, Autistin*, Autorin, Mutter,

Gründerin von Authenta-Blog

​Erklärung zum * Sternchen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen