Buchrezension: „Das Leben ist keine To-do-Liste“ S. Seul

Buchrezension: "Das Leben ist keine To-do-Liste" S. Seul

Shirley Seul „Das Leben ist keine To-do-Liste: Endlich Zeit für das, was wirklich wichtig ist – mit der To-be-Liste“

Handlung

Die To-do-Listen üben eine magische Anziehungskraft aus. Und sie sind niemals zufrieden oder gar erledigt.

Es werden immer mehr Häkchen. Die Punkte werden immer absurder und alltäglicher. Auf die gierigen Listen kommen Aufgaben, die auch ohne To-do-Liste erldigt werden können. Z.B. „Müll raustragen“.

Es geht nicht mehr um die Freiheit, die die Liste unserem Gehirn bringen soll. Es geht nicht um die Entspannung.

Die Liste wird zu einer Abhängigkeit. Die Häkchen um des Abhackens willen.

Diese To-do-Listen wollen uns vermitteln: „Was du tust, ist niemals genug. Du bist niemals genug.“

Aus dieser Falle gibt es einen Ausweg. Dieser nicht einfache Weg wird in dem Buch beschrieben. Es ist keine reine Handlungsanweisung.

In diesem Buch geht es um das Leben vieler Menschen, die in dem Sog aus Pflichten, beinahe zusammen brechen.

Ab einem gewissen Punkt, ab einem gewissen Stresspegel, können wir nicht mehr zwischen „nötig“ und „unnötig-aufgezwungen“ unterscheiden. Wir sind wie Roboter, die den Ausschaltknopf nicht finden. Wir funktionieren nur noch.

Dieses Buch ist ein Appell an unsere neugierige Natur: „Schalte ab! Ich zeige Dir, wie es geht“.

Autorin und Schreibstil

Shirley Michaela Seul hat, nach eigenen Angaben, bei über siebzig Büchern mitgeschrieben bzw. mitgearbeitet.

Sie schreibt seit ihrem zwölften Lebensjahr und das sehr erfolgreich.

Die Autorin wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet.

Der Schreibstil ist locker, mit witzigem Hang zur Ironie.

Anmerkung für Autisten: Es werden sehr viele Metaphern und Aphorismen verwendet.

Auch wenn die männliche Sprachform ab und zu aufkommt, richtet sich dieses Buch in erster Linie an Frauen. An Mütter, die die Freizeit nur noch als Last und nicht als Erholungszeit empfinden. An Eltern, die nach der Schule ihren Kindern noch „etwas bieten müssen“.

Auszug aus dem Buch:

„Es gibt berufstätige Väter und Mütter, die keine Häkchen, sondern drei Kreuze machen, wenn die Freizeit endlich vorbei ist und sie wieder ins Büro dürfen.“ S. 44.

Tolles Buch! Sehr empfehlenswert für alle, die von ihren To-do-Listen genug haben. Die den Mut haben, sich der allgemeinen, unmenschlichen Leistungserwartung zu verweigern.

Kostenlos bei Amazon anschauen

(affiliate Link, Werbung*)


*Fürs Schauen auf Amazon zahlt ihr nichts. Bei einem Kauf von diesem Buch bekomme ich Centbeträge von Amazon.
Transparenz: Das Buch habe ich selbst gekauft. Es wurde nicht gesponsert.

Broschiert: 256 Seiten

Verlag: Kailash

Auflage: 2 (31. August 2015)

ISBN-10: 3424631108

ISBN-13: 978-3424631104


Bilder: eigene

Mehr Bücher findest Du hier.


 

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen